Flughafen Zürich Piste und andere Flugbetriebsflächen

Sanierung Piste 10/28

Das Tiefbauprojekt «Sanierung Piste 10/28» besteht aus der Sanierung des Mittelstreifens, dem Neubau von Trafostationen, sowie dem Ersatz der Pisten- und Anflugbefeuerung mit LED. 

Auch die Pistenbefeuerung, die 1985 komplett erneuert wurde, hat ihren Lebenszyklus überschritten und ist nicht mehr auf dem neuesten Stand der Technik. So wird auch die Pistenbefeuerung im Rahmen der Pistenerneuerung komplett erneuert.

Im Jahr 2021 fanden die vorbereitenden Arbeiten für Pistensanierungund Pistenbefeuerung statt. Hierbei wurden die neuen Leitungen unter der Betondecke verlegt, und die Betonplatten mit einem Gesamtvolumen von ca. 1800 m3 mit Q-FLASH 2/20 Schnellbeton erneuert. Zusätzlich wurden ca. 4 to Q-CON Schnellmörtel verbaut. Um den Flugbetrieb aufrecht zu erhalten und die betrieblich relevanten Verkehrsflächen nicht sperren zu müssen, wurden die Baumassnahmen während ca. 40 Nachtetappen ausgeführt. Die Piste wurde um ca. 23:00 für den Betrieb gesperrt, musste um 05:30 wieder freigegeben werden und folglich stand für die Bauarbeiten nur ein begrenztes Zeitfenster zur Verfügung.

Erhöhte Instandsetzung der Flugbetriebsflächen

Das Tiefbauprojekt am Flughafen Zürich «Erhöhte Instandsetzung» der FBF am Flughafen Zürich besteht aus den jährlichen Unterhaltsarbeiten der Flugbetriebsflächen. Dabei werden u.a. Betonplatten teilweise oder ganz ersetzt und Kanten, Fugen und Eckabbrüche lokal instandgesetzt.

Um den Flugbetrieb aufrechtzuerhalten, werden die Arbeiten während der Nacht durchgeführt. Während einer Arbeitsnacht stehen ca. 5½ Stunden zur Verfügung, um die Arbeiten durchzuführen, bevor die betroffenen Flugbetriebsflächen in der Früh wieder freigegeben werden müssen.

Zusätzlich muss der Beton genügend Festigkeit beim erneuerten Pistenabschnitt aufweisen, die Abbinde und Aushärtungszeit müssen mit einkalkuliert werden. In den verbleibenden ca. 3½ Stunden wurden in diesem Jahr u.a. folgende Arbeiten ausgeführt:

  • Einsatz von ca. 150 m3 Q-FLASH 2/20 Schnellbeton zum Ersatz von ganzen Platten oder Teilplatten.
  • Einsatz von ca. 23 to Q-CON Schnellmörtel zur Instandsetzung von Kantenabbrüchen, Fugen und Eckabbrüchen, sowie kleineren Schäden in der Betondecke.

 

Fazit

Mit dem Einsatz von Concretum® Q-FLASH 2/20 wurde ein Beton eingesetzt, der bereits nach 2 Stunden die geforderte Festigkeit von 16 N/mm2 erreicht und trotzdem während 60 – 90 Minuten bei einem konstanten Ausbreitmass von ca. 45 cm verarbeitet werden kann. Diese Materialeigenschaften führten letztlich dazu, dass selbst bei hohen und tiefen Temperaturen, sowie längeren Anfahrtswegen die Piste zuverlässig saniert werden konnte. Zudem wurde die Wartezeit zwischen Betonieren und Rillieren / Fugenverguss mit der Verwendung von Concretum® Q-FLASH 2/20 erheblich verkürzt.

Für kleinere Baumassnahmen der Teilstücke wurde ein vor Ort produzierbarer, einfach zu verarbeitender und extrem schnell erhärtender Beton verwendet. Concretum® Q-CON ist ein schnell trocknender und schnell erhärtender Trockenbeton mit einem Maximalkorn von 16 mm. Beide Eigenschaften beschleunigen den Baufortschritt erheblich. Dies ermöglichte den Abschluss der Arbeiten bis jeweils 4:45 Uhr. Die Piste konnte um 5:30 Uhr wieder freigegeben werden.

Facts

  • Produkt

  • Anwendungsbereich

    Verkehrsinfrastruktur, Flughafen

  • Einbauart

    Handeinbau

  • Kanton

    Zürich

  • Ausführung

    2021, April – Oktober

  • Bauherr

    Flughafen Zürich AG AG, Airfield Maintenance

  • Planer/Bauunternehmer

    Walo Bertschinger AG (ARGE Midnightforce)

  • Betonproduzent

    Eberhard Bau AG