Walenseeautobahn A3, Murgwaldtunnel Nord

Ausgangslage

Im Rahmen der alljährlichen Tunnelreinigung und Wartungsarbeiten an Brandmeldern, Lüftung, Kanalisation und Beleuchtung an der Autobahn A3 im Raum Walensee werden auch Reparaturarbeiten an der Betonfahrbahn im Tunnel Murgwald Nord vorgenommen. Die Walenseeautobahn im Bereich Walenstadt bis Murg in Fahrtrichtung Zürich, wird von etwa ca. 20:30 Uhr  bis ca. 4.30 Uhr für jeglichen Fahrzeugverkehr gesperrt.

Während dieser Sperrung sollen auch schadhafte Schachtabdeckungen inklusive Rahmen ersetzt werden. Ziel war es, innerhalb der Nachtsperrung die schadhaften Bereiche abzutragen und zu ersetzen, sowie den Schachtrahmen wieder einzubetonieren. Vor Freigabe der Autobahn um 4.30 Uhr muss eine ausreichende Festigkeit des Betons gewährleistet werden.

 

Lösung und Beurteilung

Für die neuen Schachteinfassungen wurde der schnellerhärtende Trockenbeton Concretum® Q-CON eingesetzt. Dieser entwickelt innerhalb einer Stunde nach Abbindebeginn eine Festigkeit von 20 N/mm2.

Die Arbeiten erfolgten in einer Nachtetappe. Der Trockenbeton wurde direkt vor Ort in einem Chargenmischer produziert und mit einem Ausbreitmass von ca. 55 cm hergestellt. Die Mischung konnte direkt aus dem Chargenmischer in die Schalung eingebracht werden. Dadurch konnte eine ausreichende Sicherheitsreserve geschaffen werden, den Beton, trotz der hohen Temperaturen im Tunnel, innerhalb der Offenzeit einzubauen. Eine Stunde vor Verkehrsfreigabe konnte eine Festigkeit von 20 N/mm2 erreicht werden.

Die Bauzeit, des betroffenen Tunnelbereiches, konnte mit der gewählten Lösung optimiert, sowie sichergestellt werden, dass die anderen Wartungsteams, durch die Betonierarbeiten, nur geringfügig beeinträchtigt wurden.  

Facts

  • Produkt

  • Anwendungsbereich

    Verkehrsinfrastruktur, Tunnelbau

  • Einbauart

    Handeinbau

  • Kanton

    Sankt Gallen

  • Ausführung

    2017, Juni

  • Bauherr

    ASTRA

  • Planer/Bauunternehmer

    Walo Bertschinger AG